So läuft der Service bei SMZ ab

  • Feb 1, 2019

    1. Schritt

    • Die Spin­del wird vom Kunden an SMZ gesen­det.
    • Die Spin­del wird in unsere System­da­ten­bank aufge­nom­men.
  • Feb 1, 2019

    2. Schritt

    Eingangs­kon­trolle

    • Ist-Zustands­kon­trolle mit Prüfung der Einzugs­kraft, der elek­tri­schen Kompo­nen­ten wie Motor, Dreh­ge­ber und Senso­rik. Prüfung des Kühl­durch­flus­ses, Messung von Rund- und Plan­lauf.
    • Wenn möglich kurzer Test­lauf auf unse­rem Prüf­stand
    • Wenn notwen­dig, kommt die Spin­del zur Demon­tage

  • Feb 1, 2019

    3. Schritt

    Demon­tage der Spin­del

    • inkl. Kontrolle der elek­tri­schen Kompo­nen­ten , Vermes­sung der Einzel­teile, Fehler­ana­lyse und Repa­ra­tur-Berich­t­er­stel­lung.

  • Feb 1, 2019

    4. Schritt

    • Detail­lier­ter Kosten­vor­anschlag an den Kunden
    • Nach erfolg­ter Frei­gabe des Kunden
  • Feb 1, 2019

    5. Schritt

    Montage der Spin­del mit allen Einzel­tei­len und Ersatz­tei­len

    • Reini­gung der Einzel­teile
    • Dyna­mi­sches Auswuch­ten der Spin­del­wel­len um die Vibra­tio­nen im Vorfeld so gering wie möglich zu halten.
      Wucht­güte G=2,5

  • Feb 1, 2019

    6. Schritt

    Test­lauf

    • Voll­au­to­ma­ti­scher Test­lauf mit Messung und Über­wa­chung der Tempe­ra­tur, Schmie­rung, Dreh­zahl und der Vibra­tio­nen bis zu 180.000 – 1min und einem Nenn­strom bis zu 250A für Synchron- und Asyn­chron Moto­ren

  • Feb 1, 2019

    7. Schritt

    Endkon­trolle

    • Endkon­trolle der Spin­del auf Quali­tät und Genau­ig­keit.
    • Prüf­pro­to­koll Erstel­lung für den Kunden und die System­da­ten­bank

Scroll to Top